Neuer Restsauerstoffbinder für Kesselspeisewasser

Zu viel Restsauerstoff im Speise- und Kesselwasser führt zu erhöhten Korrosionsraten. Die Folge daraus ist eine verringerte Anlagenlebensdauer, was zu hohen Kosten führt. Wir haben einen neuen Restsauerstoffbinder entwickelt, der bessere Eigenschaften hat als Sulfit. Damit können Betriebskosten für die Dampferzeugung gesenkt werden.

Bis heute wird in Dampferzeugungsanlagen Sulfit eingesetzt zur Restsauerstoffbindung. Die Nachteile dieser Behandlung sind zum Einen eine Versalzung des Kesselwassers und zum Anderen eine nur geringe Passivierung von Speisewasser- und Kesselwasserbehälter. Anders gesagt: mit einem besseren Restsauerstoffbinder könnten Wasser- und Energie eingespart und ein besserer Korrosionsschutz aufgebaut werden.

Für mehr Details fragen Sie uns gerne an . . . .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.