Dampferzeugung/ Kesselwasserbehandlung

Kesselstein und Korrosion sind die bestimmenden Themen für Dampferzeugungsanlagen; die Schäden daraus sind meist irreversibel. Wir erstellen ganzheitlich Konzepte zur Speisewasser-, Kesselwasser- und Kondensatbehandlung und nehmen dafür als Basis eine detaillierte Systemaufnahme vor.

Nahezu jeder produzierende industrielle Betrieb hat eine eigene Dampferzeugung und hierfür eine Wasseraufbereitungsanlage und Behandlungschemikalien im Einsatz. Die typischen Probleme für unsere Kunden sind zweigeteilt und wirken sich aufeinander aus.

Problem und Lösung

Korrosion

Korrosion ist vereinfacht ausgedrückt das Bestreben von Verbindungen, sich wieder in den Ursprungszustand zurück zu bilden. Korrosion kann nie ganz vermieden werden, aber sie kann mit den richtigen Mitteln signifikant reduziert werden. Typische Werkstoffe in Dampferzeugungssystemen sind Baustahl, Edelstahl, manchmal auch Kupferlegierungen.

Bei letzterem sollte man z.B. auf Ammoniak als Dampfalkalisierungsmittel verzichten. Beim Einsatz von Lauge im Kesselwasser ist laugeninduzierte Korrosion ein wichtiges Thema für die Anlagenlebensdauer. Wir sind ein Partner, der die Besonderheiten im Kesselwasser versteht und Lösungen parat hat.

Ablagerungen

Fast alle Kesselbetreiber haben eine Wasseraufbereitung mit mindestens einer Enthärtungsanlage. Trotzdem gelangt Resthärte in den Kessel und kann dort zu sogenanntem Kesselstein führen. Weiteres Ablagerungspotenzial ist durch Korrosion und den Reaktionsprodukten daraus gegeben und manchmal auch durch Produkteinbrüche aus der Produktion.

Je nach Art der Wasseraufbereitung und dem Systemdesign macht der Einsatz von Resthärtestabilisatoren und Dispergatoren viel Sinn, da dadurch die Anlagenlebensdauer signifikant erhöht werden kann. Auch hierfür sind wir ein starker Partner, der die Behandlungschemikalien selbst herstellt.